Änderung Vertragsdaten telekom

Wir sind berechtigt, für alle unsere Leistungen eine Rechnung mit einer konsistenten Kundennummer auszustellen – auch bei Leistungen aus unterschiedlichen Verträgen. Dauerverträge: Sie und wir können den Vertrag mit Ablauf Ihrer individuellen Rechnungsfrist mit einer Kündigungsfrist von einem Monat ordnungsgemäß kündigen. Die Rechnungsperiode wird auf Ihrer Rechnung angezeigt. Sie können jedoch auch unsere Serviceleitung anrufen, um die relevanten Informationen zu erhalten. Der Tag des Eingangs der Kündigung ist für den Beginn der Kündigungsfrist maßgeblich. Wird die Frist nicht eingehalten, so tritt die Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Kraft. Wenn sich der Mehrwertsteuersatz ändert, können wir unsere Gebühren entsprechend anpassen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum der Vermieter den Vertrag übertragen will, weil er nicht will, dass ein Ärger, um die Telefonleitung wieder eingesetzt zu bekommen. Ich habe einen Vertrag der Deutschen Telekom für Telefon und DSL – wir werden das Land im Oktober verlassen und beginnen, mit dem Vermieter darüber zu sprechen. Der Vermieter zieht nach uns in die Wohnung und hat uns gebeten, das Telefon nicht zu stornieren, sondern auf ihren Namen zu übertragen. Diese Datenschutzdaten geben einen Überblick über die Punkte, die für die Verarbeitung Ihrer Daten durch die Deutsche Telekom Stiftung in diesem Webportal gelten. Das Recht zur Änderung des Vertrages nach Punkt 5 bleibt unberührt.

Die Deutsche Telekom Stiftung legt großen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Wir informieren Sie immer darüber, welche personenbezogenen Daten wir erheben, wie Ihre Daten verwendet werden und wie Sie den Prozess beeinflussen können. Bitte informieren Sie uns unverzüglich schriftlich, spätestens jedoch innerhalb von 2 Wochen nach der Änderung, wenn sich Ihre Daten (z.B. Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Rechnungsadresse, Firmenregisternummer, Rechtsform) oder Ihre Bankverbindung geändert haben. Die Deutsche Telekom kann nicht einfach das gesamte Netz auf eine neue Technologie umstellen, die ganz nahtlos im Hintergrund steht. Damit die Umstellung erfolgt, müssen die bestehenden Verträge mit den Kunden geändert werden. Deshalb schreibt das Unternehmen an seine Kunden. Als Datenverantwortlicher fungiert die Deutsche Telekom Stiftung, Friedrich-Ebert-Allee 71-77, 53313 Bonn.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Gabriele Schend (kontakt@telekom-stiftung.de) oder an den Global Data Privacy Officer, Dr. Claus D. Ulmer, Friedrich-Ebert-Allee 140, 53113 Bonn, datenschutz@telekom.de. Sofern nicht zwingend gesetzlich geregelt, unterliegen unsere Verträge österreichischem Recht, mit Ausnahme der Kollisionsnormen und des UN-Kaufrechts. Der Großteil der Kunden, an die wir geschrieben haben, hat der temporären ADSL-Lösung und einem neuen Vertrag zugestimmt. In diesem Fall sollte Ihr Anbieter Sie dennoch über die Änderungen informieren, aber Sie haben möglicherweise nicht das Recht, Ihren Vertrag zu beenden, ohne bestraft zu werden. Sie könnten aussteigen, ohne bestraft zu werden, wenn Sie beispielsweise regelmäßig die Nummern anrufen oder die Dienste nutzen, die teurer werden. Einige Anbieter haben Verträge, die festlegen, dass die monatlichen Preise, die Sie zahlen, zu bestimmten Zeiten während des Vertrags steigen werden, z. B. durch die Jährliche Inflation.

Dies hätte Ihnen bei der Vertragsunterzeichnung klargemacht werden müssen, aber überprüfen Sie Ihre Vertragsbedingungen, wenn Sie sich nicht sicher sind. Rund 60 Prozent aller Kunden der Deutschen Telekom mit einem Vertrag – rund 31 Millionen Menschen – erhalten ihre Rechnungen online. Fast 10.000 Linien sind in Niedersachsen von diesem Problem betroffen. Wir informieren betroffene Kunden über die Änderungen im Netz und informieren sie über die verfügbaren Alternativen. Leider müssen wir ihnen aber auch mitteilen, dass wir gezwungen sein werden, den Vertrag zu kündigen, wenn sie nicht auf unsere Mitteilungen reagieren.